• Klaus-Dieter Köhler Theaterregisseur Wiesbadener Revue

Kritik zur Revue „Casino Totale“

Revue „Casino Totale“ lässt Wiesbadener Persönlichkeiten wiederaufleben Von Julia Anderton WIESBADEN Wiesbaden hat nicht nur Persönlichkeit, sondern vor allem eine Menge Persönlichkeiten. Die aktuellen kennt man, vielleicht auch noch die Namen, die vor dreißig

  • Klaus-Dieter Köhler Theaterregisseur Traumfrau verzweifelt gesucht Rezension

Rezension zu „Traumfrau verzweifelt gesucht“

Wir treffen uns im »Polarbär« von Florian Grobbel (13. Februar 2017) Jaja, die Achtziger. Man kann ja viel kritisieren an der heutigen Zeit, aber jeder, der nach 1995 geboren wurde und je einmal einen

  • Klaus-Dieter Köhler (Kade) Wir sind die Neuen Kritik

Kritik zu „Wir sind die Neuen“

Jugend am Rande des Nervenzusammenbruchs Klaus-Dieter Köhler inszeniert „Wir sind die Neuen“ nach Ralf Westhoffs Kinokomödie an an der Esslinger Landesbühne. ESSLINGEN Die machen keine Kehrwoche, weil sie „kein sauberes Treppenhaus“ putzen wollen. Sie füttern

Kritik zu „Der Bürger“

INTERNATIONALES THEATERFESTIVAL Monolog über Sehnsucht in der Westentasche Eine sehenswerte Robert-Walser-Collage zeigt das dreisprachige Monodrama-Festival „Mono bene". Ich heiße so und so, kam dann und dann zur Welt, bin so und so alt. Ich

Traumfrau verzweifelt gesucht

Spielwerk -Theater Bamberg, Alte Seilerei Komödie von Tony Dunham 10. Februar 2018   Zur Wiesbadener Aufführung an den Kammerspielen schrieb die Presse bei der Premiere: Von Julia Anderton WIESBADEN Schokolade, Schmonzetten, Schluchzkrämpfe: Oh ja,

Offene Zweierbeziehung

Kammerspiele Wiesbaden Komödie von Franca Rame und Dario Fo Premiere am 1. Dezember 2017   Von Julia Anderton Kniebeugen an der Käsetheke – „Offene Zweierbeziehung“ feiert in den Kammerspiele Wiesbaden Premiere WIESBADEN - Viel

Mozart lebt

8. Februar 2017, Staatstheater Wiesbaden - Kleines Haus Mit  Max von Pufendorf (Mozart) und Jesko von Schwichow (Erzähler) Eine „Revue“ für Streichtrio, Schauspieler und Moderator Von Heinz Sommer Eintritt 18 / 12 Euro Was

Kritiken zu „Mondscheintarif“

„Verliebt sein ist Marketing“ – „Mondscheintarif“ – ein vergnügliches Stück über Strategien und Nöte der modernen Frau in den Kammerspielen Von Beke Heeren-Pradt WIESBADEN - „Wer bin ich eigentlich?“ Am Ende eines Abends im